• Bernd Hoppmann

Lightrooms neue "Details verbessern"-Funktion für Fuji XTrans-Dateien

Aktualisiert: 18. Feb 2019

Lightroom ist zwar der "Quasi-Standard" für Digitalfotografen in Bezug auf Bildverwaltung und RAW-Konvertierung, aber insbesondere Eigentümer von Fuji Kameras sind mit der Interpretation der RAF-Dateien von X-Trans-Sensoren unzufrieden. Eine deutliche Verbesserung verspricht das Update von Adobe Camera RAW auf die Version 11.2.


Seit Februar bietet Adobe die neue Version Camera RAW 11.2 an. Sie bringt vor allen für Fuji Fotografen eine wesentliche Neuerung. Die Funktion "Details verbessern" nutzt künstliche Intelligenz zur Detailverbesserung von RAW-Dateien. Die Technologie basiert auf Adobes KI-Framework Sensei. Mit Sensei hat Adobe bereits Funktionen wie das automatische Hinzufügen von Meta-Daten oder das inhaltsbasierte Ersetzen von Bildelementen in Adobe Software integriert.


Mit der Funktion "Details versbessern", die sich in Lightroom über das Menü Fotos → Details verbessern... oder über einen rechten Mausklick erreichen lässt, verspricht Adobe eine Verbesserung der Bildqualität von bis zu 30%. Nutzer von Nikon oder Canon Kameras beschweren sich wahrscheinlich nicht über die Bildqualität der von Lightroom erzeugten Bilder. Fuji Fotografen hingegen, die Kameras mit XTrans Sensor wie Fuji X-T1 bis X-T3 oder der aktuellen X-H1 verwenden, kämpfen zeitweise mit wurmartigen Strukturen in feinen Details wie z.B. in Laub oder Bodenstrukturen.


Meine erste Fuji-Kamera war eine X-T1. Ich war von dem klassischen Bedienkonzept von Anfang an überzeugt, schließlich habe ich einige Jahre mit einer Leica M9 fotografiert. Zum Testen neuer Kameras und Objektive nehme ich keine klassischen Testcharts auf, sondern reale Landschaftsszenen. Meisten verschlägt es mich auf die Großhesseloher Brücke südlich von München. Dort finde ich alles vor, was ich zum Testen einer Optik hinsichtlich Landschaftsfotografie benötige: feine Strukturen wie Kies und Laub, gerade Linien, Dunst im Hintergrund und Gegenlicht.


Meine Testszene für Lanschaftsfotografie

Das erste Foto von dieser Stelle mit der Fuji X-T1 und dem sehr guten XF35mm/f1.4 hat mich allerdings sehr verwirrt. Im Kiesel im Vordergrund zeigten sich in der 100%-Ansicht wurmartige Strukturen, die sehr unnatürlich wirken. Die Leica M9 mit einem Summilix 50mm/f1.4 hat an gleicher Stelle wesentlich bessere Ergebnisse geliefert! Der Grund dafür ist, dass Lightroom den XTrans-Sensors genauso interpretiert wie den üblichen Bayer-Sensor.


Das Bildergebnis hatte mich damals beinahe veranlasst, die Fuji-Ausrüstung wieder zu verkaufen. Allerdings zeigten andere RAW-Konverter, dass der XTrans-Sensor durchaus sehr gute Bildergebnisse liefert. So siegte also die Hoffnung, dass Adobe früher oder später Verbesserungen für Lightroom liefern wird. Seither sind einige Jahre vergangen und nun endlich im Frühjahr 2019 liefert Adobe!


Überraschend ist allerdings, dass Adobe nicht wie zu erwarten war ein eigenes Demosaiking-Pattern für den XTrans-Sensor entwickelt hat, sondern die Bildverbesserungen Matrix-unabhängig über die KI-Plattform Sensei erzielt. Dazu war ein längeres Training der Plattform mit optimalen Bildergebnissen notwendig.


Wurmfrei

Kurz gesagt: das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich habe das alte Testbild nochmal hervorgeholt und "Details verbessern..." darauf angewendet. Ich war verblüfft. Die hässlichen wurmartigen Artefakte sind komplett verschwunden.


Links das Original und rechts das Foto nach der Verbesserung

Die Kieselsteine sind wieder rund und nicht länglich. Auch die Farbdarstellung wurde leicht verbessert. Größere grünstichige Bereiche sind fast vollständig verschwunden.

Auch feine linienartige Strukturen wie Äste im Gegenlicht werden deutlich besser gerendert.


Allerdings gibt es noch ein paar Kritikpunkte:

  • Die Funktion "Details verbessern..." ist extrem rechenintensiv. Ich nutze einen aktuellen speziellen Bildverarbeitungsrechner mit Intel i7 und 32 GB RAM unter Nutzung des Grafikkartenprozessors. Dennoch benötigt die Bildverbesserung 20-40 Sekunden pro Bild in Abhängigkeit von der Bildgröße.

  • "Details verbessern..." lässt sich nicht automatisch auf Dateien mit XTrans-Sensor anwenden. Es lässt sich auch nicht kopieren und auf andere Dateien anwenden.

  • "Details verbessern..." erzeugt eine neue DNG-Datei, die ca. 2,5-mal größer ist als das Original

Immerhin lässt sich "Details verbessern..." auf mehrere Dateien gleichzeitig anwenden.


Fazit

Bis zu 30% Bildverbesserung verspricht Adobe. Ich finde es schwierig dieses zu Messen. Bei Fuji XTrans-Dateien sind die Verbesserungen allerdings deutlich sichtbar. Das Update von Camera RAW macht andere RAW Konverter nun fast überflüssig. Für Dateien, die auf dem klassischen Bayer-Pattern beruhen, konnte ich hingegen keine oder nur sehr geringfügige Bildverbesserungen feststellen. Das Handling ist noch nicht optimal, da die neue Funktion sehr rechenintensiv ist und sich noch nicht automatisch auf Fuji-Dateien anwenden lässt.


Die Pros der neuen Funktionen überzeugen allerdings so sehr, dass ich das Update auf Camera RAW 11.2 und damit die neue Funktion "Details verbessern..." für jeden Fuji-Fotografen sehr empfehlen kann.

0 Ansichten

© 2020 by Bernd Hoppmann. Erstellt mit wix.com.